Willkommen
Über mich
Meine Hunde Familie
Impressum
Spiel und Spass
Meine Hobbys
Rasse Standart
Genetik und ihre Defekte
Rezepte für Hunde Kekse
Galerie
Übergewicht bei Hunden
Impfschäden
Copyright
Gedenken
Hunde- Gedichte
Hunde- Gedicht 2
Hunde- Gedicht 3
Hunde- Gedicht 4
Hunde- Gedicht 5
Hunde Gedicht 6
Hunde-Witze
Hunde Homepage
Meine Futtersklavin
Was gibt es Neues
10 Bitten eines Hundes
Meine Besucher Awards
Erinnerungen an Queen
Gästebuch
Eine Hunde Geschichte
Meine Banner
Banner und Links
Brief eines Hundes
Brief eines Hundewelpen
Verlassen
Flockes Pinnwand
Zündet eine Kerze für Eure Tiere an.
Datenschutz



Traum in Weiß.
Der Malteser passt mit seiner geringen Größe ideal in die heutige Zeit. Durch sein unkompliziertes Wesen ist er als Ein-Mann-Personen- wie auch als Familienhund ein fröhlicher, lustiger Gefährte, der keinesfalls zimperlich ist. Seit 1999 züchte ich Malteser, weil ich Gesundheit und Schönheit dieser edlen Rasse erhalten und verbessern will. Malteser Hunde sind treue und anhängliche Begleiter. Wer jedoch glaubt, diese Rasse sei empfindlich, irrt. Malteserhunde passen sich ganz an ihre Herrchen an und sind ebenso mit regelmäßigen täglichen Spaziergängen zufrieden, wie sie auch gerne mit ihrem Besitzer ausgiebige Wandertouren machen.
 
Wir Malteser sind eine der ältesten Kleinhunderassen der westlichen Welt, auch wenn es seit jeher unterschiedliche Meinungen zu unserer tatsächlichen Herkunft gibt. Charles Darwin meinte z. B., es hätte uns schon 600 Jahre vor Christi Geburt gegeben. Aber inzwischen haben die Menschen schon eine Figur gefunden, die genauso aussieht wie wir und etwa 2000 Jahre älter ist - wahrscheinlich Spielzeug für ein Menschenkind. Sogar der römische Kaiser Claudius, der vom Jahr 10 vor bis zum Jahr 54 nach Christi Geburt regierte, hatte einen Malteser.


Im Laufe der Zeit hatten wir viele Namen: Melitea Hund, Hund des antiken Malta, Comforter (Tröster), Sanfter Spaniel, Schockhund und Malteser Löwenhund.
Im kaiserlichen Rom waren wir die Lieblinge der Damen. Im alten Ägypten in der Zeit zwischen 600 und 300 vor Christi Geburt wurden wir als Mitglieder der königlichen Familie verehrt. In Griechenland erwähnte uns erstmals Aristoteles, der etwa 350 vor Christus angab, unsere Herkunft sei Malta im Mittelmeer. Abbildungen von uns finden sich auf Vasen, die aus der Zeit von 500 v. Christus stammen. Viele der frühen italienischen Maler zeigten uns in ihren Bildern.
Unsere Herkunft ist dennoch ungewiss: es gab z. B. um 25 v. Chr. in Sizilien einen Ort namens "Melitia". Dort fand man schöne kleine Hunde, welche man Canis Melitei nannte. Nun ja, aber man muss auch wissen, dass die Insel Malta früher Melitea hieß. Es wird jedenfalls angenommen, dass wir eine der ursprünglichen französischen Kleinhunderassen sind und enge Verwandte zu den Bichon genannten Rassen, wie etwa dem Bichon Frisé, dem Bologneser, dem Havaneser und dem Coton de Tulear. Manche Züchter waren sogar der Ansicht, unsere Rasse käme ursprünglich aus der Zone um die Wüste Gobi. Warum? Wir lieben Sonne und Hitze über alles!